Donnerstag, 6. November 2014

Dunkel wird's, der Winter naht.


Blatt um Blatt fällt von den Bäumen. Die goldene Pracht des Oktobers ist schon fast verblasst. Alles, was davon am Ende noch übrig bleibt, ist matschiges Laub auf dem Asphalt. Mit jedem fallenden Blatt rückt der Winter ein Stückchen näher. Die Tage werden kürzer und kälter, die Menschen immer müder und träger. 



Sich morgens im Dunkeln aus dem Bett zu quälen ist wahrscheinlich nicht nur für mich eine zum Teil unüberwindbare Hürde, den Tag produktiv anzugehen. Am liebsten möchte ich mich den ganzen Tag mit einer Tasse Tee ins Bett kuscheln, anstatt im Seminarraum zu sitzen. Möchte lieber durch unzählige Fernsehprogramme zappen, als  mir die Vorlesung über Wirkstoffforschung anzuhören. Und auch wenn ich es ungern zugebe: Meistens lasse ich mich von meinem inneren Schweinehund überreden, nur die Dinge zu tun, auf die ich auch Lust habe. 


Dieses Motivationstief überfällt mich fast jedes Jahr zum Beginn der kalten Jahreszeit. Wenn der Himmel draußen grau ist und Regentropfen an der Fensterscheibe herunterlaufen, erscheint mir alles trist und aussichtslos. Doch dieses Gefühl wird nicht besser, wenn man sich Zuhause verkriecht und die Zeit an sich vorbeiziehen lässt. Freunde treffen, raus gehen, Spaß haben, das schafft gute Laune und lässt auch schlechtes Wetter schnell in Vergessenheit geraten. 

Parka: Pimkie, Shirt: Eleven Paris, Schuhe: Ugg-Boots, Uhr & Ring: Michael Kors, Schal: Urlaubsmitbringel

Zusammen mit der besten Freundin einen Latte Macchiato im Café um die Ecke trinken. Mit den Mitbewohnern ein bombastisch leckeres Essen zaubern. Mit dem Freund einen langen Spaziergang machen. Und danach ein bisschen für die Uni lernen. Immer Häppchenweise, Schritt für Schritt.

   
Es gibt so viel, auf das wir uns freuen können. Die Vorweihnachtszeit steht an, die Weihnachtsmärkte rufen bald. Es gibt kaum etwas Schöneres, als mit einer Gruppe netter Kommilitonen und einem dampfenden Becher Glühwein in der Hand eine bestandene Klausur zu feiern. Oder mit der Schwester Weihnachtsgeschenke einzukaufen.  

Daher gilt es, sich nicht vom Winterbeginn entmutigen zu lassen. Dem inneren Schweinehund einen Tritt zu verpassen und die schönen Seiten an der kalten Jahreszeit zu erkennen.
Ich wünsche euch allen viel Erfolg dabei!

Eure Nessi


Kommentare:

  1. Ein sehr hübsches Outfit! Der Schal gefällt mir richtig gut :)

    Liebste Grüße,
    Nina von http://good-morningstarshine.blogspot.de/

    AntwortenLöschen